Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019)

                                                                                                              Stand 13.04.2021

 

Vorweg eine eindringliche Bitte

► Bitte rufen Sie nicht in der Praxis an, um einen Impftermin zu vereinbaren.

     Wie es geht lesen Sie im weiteren Text.

 

Unsere Praxis ist seit Anfang April im Impfprozess voll eingebunden

 

Impfstoff

  • m-RNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer
  • Impfstofflieferung erfolgt wochenweise in kleinen Mengen

 

  • Vektor-Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca
  • Ab KW 16 in der Praxis vorrätig 

AstraZeneca: ja oder Nein?

 

Mengen

  • Im April werden laut Kassenärztlicher Vereinigung aufgrund der Impfstoffknappheit nur wenige Impfdosen an die Hausärzte geliefert
  • Ab Ende April sollen die Mengen ansteigen.

Wir sind und bleiben zuversichtlich

 

Impfberechtigung

  • Alle Ärzte sind angehalten nach der Corona-Impfverordnung zu impfen
  • Weiterhin orientieren wir uns an dem Impf-Vorankommen in Hamburg und nach dem Aufruf des Impfzentrums Messehalle
  • Aktuell wird Prioritätsgruppe 1 und 2 (Älter als 70 Jahre + Beschäftigte "systemrelevater" Berufe) geimpft

  • Bitte informieren Sie sich hier, ob Sie einer dieser Personengruppe angehören
    www.hamburg.de/corona-impfung

  • Patienten mit Erkrankungen, die das persönliche Risiko erhöhen, gehören nicht automatisch  in die Priorisierungsgruppe 1 oder 2, auch wenn wir persönlich Ihre Sorge und Dringlichkeit nachvollziehen können

 

Wenn Sie zu den oben genannten Prioritätsgruppen gehören, unser Patient sind und in unserer Praxis geimpft werden möchten

  • Bitte laden Sie sich das Formular "Impfanmeldung" durch Anklicken herunter und füllen Sie dieses gerne am PC aus - das erhöht die Lesbarkeit.
  • Schicken Sie uns das Formular dann per Email an
    impfung@die-hausarztpraxis-blankenese.de 
  • wir Ärzte sichten die Impfanmeldungen und veranlassen die Terminvereinbarung in unserer Praxis
  • die Liefermenge erfahren wir 4 Werktage vor Lieferung und planen dann kurzfristig von Woche zu Woche. Daher können wir keine längerfristigen Termine vereinbaren.
  • haben Sie bitte Verständnis, dass unsere Arzthelferinnen keine Termine auf Ihren Anruf hin vereinbaren können und dürfen. Die Verantwortung für die Priorisierung können nur wir Ärzte übernehmen. Außerdem würden  telefonische Impfanmeldungen unsere personellen Telefonkapazitäten definitiv überlasten und den regulären Praxisbetrieb stark beeinträchtigen

 

Alternativ 

  • könnten Sie im Impfzentrum Messehalle aufgrund der dort größeren Impfstoffbestände möglicherweise früher einen Termin bekommen
  • zur Terminvereinbarung kommen Sie unter www.116117.de

 

Was wir noch sagen möchten

  • wir sind überzeugt, dass durch jede Impfung die schweren Verläufe und die langwierigen Verläufe der Erkrankung erheblich vermindert werden können. Das ist unsere Überzeugung und unsere Motivation.
  • wir arbeiten im Hintergrund mit vielen Überlegungen und Aufwand an einer professionellen Impforganisation - aber Routine haben wir auch noch keine. Bitte berücksichtigen Sie das.

  ► Wir sehen es als unsere Aufgabe mitzuhelfen, diese Gesamtsituation zu

       verändern und machen das gern. Unterstützen Sie uns dabei. Wir arbeiten lieber

       und besser in einem freundlichen Umfeld. Danke